Moonboard

Kletter- u. Bouldertraining

Was ist ein MOONBOARD?

Das Moonboard ist die ideale Ergänzung zu Deinem Kletter- und/oder Bouldertraining. Wer regelmäßig daran trainiert bekommt ordentlich Strom in den Fingerkuppen :-)! Aber nur, wenn ihr gut aufgewärmt seid!!!

Das Moonboard ist ein von Ben Moon im englischen Sheffield erfundenes Trainingsboard (2,50×3,66m) für fortgeschrittene Kletterer & Boulderer. Dabei handelt es sich um eine weltweit einheitliche Boulderwand, bei der die Griffauswahl, Ausrichtung der Griffe und Wandneigung (bei uns 40 Grad) vorgegeben sind.

Was ist der Sinn eines MOONBOARDs?

Da mittlerweile hunderte bis tausende dieser Boards weltweit existieren, ist es möglich die gleichen Boulderprobleme zu probieren und auszutauschen. Derzeit (Stand Novemer 2019) existieren über 37.000 Vorschläge für die 40 Grad-Variante. Durch diesen Austausch ist es möglich schnell und zielgerichtet Probleme zu finden, die genau dem eigenen bzw. zu trainierenden Schwierigkeitsniveau entsprechen.

Wie finde ich die Boulderprobleme?

Am einfachsten geht das über die kostenfreie Moonboard-App. Diese funktioniert auf iOS 8.1 oder höher und auf Android 4.4 oder höher.

Das Gerät benötigt zudem Bluetooth um sich mit dem LED System zu verbinden (kommt bei uns in Kürze). Nach einer Registrierung wirst du gefragt, welches Griff-Setup du kletterst. In der Nordwandhalle ist das Masters Setup 2017 montiert. Danach wirst du gefragt, welche Griffe montiert sind. Hier sind nun alle Grifffarben auszuwählen.

Über die APP lassen sich nun die Boulder nach Schwierigkeitsgrad, Beliebtheit,… usw. filtern, speichern, in Listen (z.B. Aufwärmboulder, Projekte für die Zukunft,…) kategorisieren und mit anderen Moonboard-Nutzern teilen. Auch das Einstellen von eigenen Bouldern in die Datenbank lässt sich über die App realisieren.

Hast du einen Boulder gefunden, ist es in Kürze möglich diesen mit Hilfe des Lampen-Symbols in der App via Bluetooth auf das Moonboard zu übertragen. Die App verbindet sich selbstständig nach klicken des Lampen-Symbols mit dem Moonboard. Eine vorherige Koppelung des Endgeräts mit dem Moonboard ist nicht nötig. Falls vorher noch ein anderer Nutzer verbunden war, kann es sein, dass die Reset-Taste (blauer Knopf direkt an der linken Seite des Moonboards) gedrückt werden muss um das Bluetooth-System zurückzusetzen.

Die Startgriffe werden nun grün, alle weiteren Griffe blau, die Zielgriffe rot markiert. Die Regeln sind unten noch genauer beschrieben. Ohne App können die Boulder aber auch über die Website www.moonboard.com nach erfolgter Registrierung gesucht werden. Eine Anzeige über die LEDs ist dann aber nicht möglich.

Welche Regeln gibt es?

Alle Boulder starten mit zwei Händen an den grünen Startgriffen. Falls nur ein Startgriff aufleuchtet, muss dieser mit beiden Händen gehalten werden. Es ist immer der Griff über der leuchtenden LED definiert. Für die Füße gilt, dass auf dem unteren senkrechten Brett (Kicker) alle 10 gelben Tritte immer erlaubt sind. In der App wird dann beim Boulder eine der 4 Regeln angezeigt:

Feet Follow Hands – „ die Füße folgen den Händen“ – nur die Griffe über der leuchtenden LED dürfen neben den Kicker-Tritten verwendet werden.

Footless – Es wird gehangelt. Die Kicker-Tritte sind erlaubt.

Alle Boulder enden in der obersten Reihe. Entweder mit beiden Händen an einem Griff über der rot leuchtenden LED oder mit je einer Hand an zwei separaten Zielgriffen. Du hast den Boulder erfolgreich geschafft wen der (die) Zielgriff(e) zwei Sekunden kontrolliert gehalten wurde(n). Wenn du einen eigenen Boulder definierst, achte darauf, dass die Startgriffe in Reihe 6 oder niedriger definiert werden.

Aufwärmen ist Pflicht!

Last but sicher not least ist das Thema des Aufwärmens. Seid Euch bitte bewusst, dass das gezielte Fingerkrafttraining am Moonboard Spitzenbelastungen für Euren Muskel-, Sehnen-, Knorpel- und Knochenapparat in Fingern und Händen bedeutet und ihr Euch im Sinne Eurer Gesundheit VOR JEDER MOONBOARD-SESSION gründlich und ausgiebig Aufwärmen müßt!

Sicherheit

Solange wir noch keine durchgängigen Matten unter dem Board haben, müssen wir auf die von uns vorgegebene Fallschutzmatten-Konstellation unbedingt bestehen – bitte haltet Euch ausnahmslos an diese Anweisung denn nur so, können wir aktuell die Nutzung des Moonboards freigeben.

Muchas gracias!

Zu guter Letzt möchten wir noch ein dickes Dankeschön an unseren Chefschrauber Pascal loswerden. Er hat nicht nur einen Teil der Kosten übernommen, sondern hat zusammen mit dem NWH-Boulder- und Routenmachern auch kräftig Hand angelegt!

So, nun genug der vielen Worte -> liebe Leute, habt viel, viel Spaß und jede Menge Trainingserfolge mit unserem neuen Moonboard!!!

Angebote

Was Euch die Nordwandhalle anbietet.

Christian ErenyiMoonboard